Vertrauen an der Trense – gefühlvolle „TGT® Arbeit an der Hand“
Von der Remonte- zur Dressurhaltung an der Hand

Der Start in die TGT® Arbeit an der Hand – erste Schritte für Einsteiger.

Feines Reiten fängt am Boden an – sinnvollerweise bei der Handarbeit. Der Mensch kann hier die feine Abstimmung von Gebissberührungen auf Maulwinkel, Lefze und Zunge erfühlen und mit bewusst und fein dosierten Impulse Zäumungsverständnis und Verständigung entwickeln.
Der junge und sehr sensible Lusitano-Wallach „Goldfink“ lernt durch TGT® Arbeit an der Hand, die Berührungen und feinen Kontakt-Variationen der Trense im Maul mit Beweglichkeit in seinem eigenen Muskelsystem zu reflektieren. Das „bewusste“ Loslassen von Muskulatur ist ein wesentlicher Aspekt in dieser Arbeit, die Peter Kreinberg detailliert zeigt und erläutert. Losgelassenheit ergibt sich aus Verständnis und Zwanglosigkeit und wird so nach und nach zur feinen Hilfengebung.

Ob als Begleitprogramm- und zur Feinabstimmung für das gerittene ältere Pferd, oder als Vorbereitung auf das Reiten beim jungen Pferd – eine gefühlvolle Handarbeit mit Trense und Gerte ist die „halbe Miete“ für feines Reiten.

In diesem Video zeigt Peter Kreinberg die Erstübungen der TGT® Arbeit an der Hand, die die Basis für die anspruchsvolle, fortgeschrittene Dressurarbeit an der Hand (mit Lektionen) legt.
Er zeigt die Inhalte authentisch mit dem jungen Lusitano „Goldfink“.

• Abkau- und Flexionierungsübung im Stand: Gewöhnung und „Vertrautmachen“ der Berührungspunkte über Gerte und Mundstück.
• Remontehaltung – einseitige Zügelführung in der Bewegung: Antreten, Schritt, Halt und Rückwärts an der Bande sowie auf Volten. Verknüpfen der aktivierenden, vorwärtstreibenden, sowie der verwahrenden und begrenzenden Hilfen anhand fein abgestimmter Gerten- und Maulkontakte.

• Dressurhaltung – beidseitiger Zügelführung in der Bewegung. Zweck der beidseitigen Zügelführung an der Hand ist es, die Hilfen von Mundstück und Gerte fein aufeinander abzustimmen, um das Pferd optimal gymnastisch an der Hand zu fördern.

 

Das ganze Video finden Sie hier:
myhorselibrary.com